Hundewälder in Dänemark

Hundewälder

Inhaltsverzeichnis

Mit dem Hund ohne Leine durch den Wald ziehen? Mit anderen Hunden herumtoben, spielen und herumrennen? Wo ist das noch möglich? Die Hundewälder in Dänemark bieten genau dieses Vergnügen für Vierbeiner und Zweibeiner.

So finden Sie die Hundewälder

Die dänischen Hundewälder sind in aller Regel mit der Aufschrift „”uden snor – med ledsager”“ gekennzeichnet. Das heißt übersetzt: „ohne Leine – mit Begleiter“. Das dänische Wort für „Hundewald“ lautet „hundeskove. Jeder Hundewald ist eingezäunt, so dass Ihr freilaufender Hund nicht abhandenkommt.

Im Hundewald darf Ihr Hund frei und ohne Leine laufen, ungehindert den Fährten folgen und viele neue Gerüche erschnuppern. Als Hundehalter können Sie hier andere Hundebesitzer kennen lernen und neue Bekanntschaften schließen. Nutzen Sie die Zeit und tauschen Sie sich mit anderen Hundefreunden aus.

200 Hundewälder in Dänemark

In Dänemark gibt es rund 200 ausgewiesene Hundewälder. Ihr Hund darf hier auch wühlen und buddeln, so wie es seinen Instinkten entspricht. Oder Sie werfen das Stöckchen und trainieren das Apportieren. Ihr Hund darf im Hundewald neue Eindrücke sammeln und überall seinen Duft hinterlassen, wo er mag.

Der Vergleich zum „normalen“ Wald

Braucht es wirklich Hundewälder? Können wir nicht auch einem „ganz normalen“ Wald mit dem Hund spazieren gehen? Ja, das können wir. Aber sicherlich kennen Sie die Grenzen der Freiheit, die Waldwege üblicherweise mit sich bringen. Hier muss Ihr Hund an der Leine geführt werden, er könnte ansonsten seinem Jagdinstinkt nachkommen und sich auf die Fährte nach Hasen oder Wild machen. Im „normalen“ Wald trifft Ihr Hund auf Radfahrer auf Jogger, was nicht selten zu Konflikten führt.

Manch ein Wanderer hat auch Angst vor Hunden. Wer hingegen in den Hundewald kommt, der weiß, was ihm begegnet: Frei laufende Hunde, die sich frei und ganz natürlich so verhalten können und dürfen, wie es ihnen entspricht. Natürlich gilt auch im Hundewald das Prinzip der gegenseitigen Rücksichtnahme. Halten Sie Ihren Hund am besten in Blickreichweite und vermeiden Sie Konflikte mit anderen Vierbeinern.

Die Grenzen eines Hundewalds

Die meisten Hundewälder in Dänemark sind umzäunt. Der Eingang besteht dann oft aus einem schlichten Holztor. Achten Sie darauf, dass Sie das Holztor gut verschließen, nachdem Sie den Hundewald betreten oder verlassen haben. Der Zaun verhindert es, dass Ihre Fellnase benachbarte Weidetiere stört. Nehmen Sie Ihren Vierbeiner nach Verlassen des Hundewalds unbedingt wieder an die Leine.

Wo finde ich Hundewälder in Dänemark?

Mit rund 200 Wäldern für Hunde ist der nächste hundefreundliche Wald in Dänemark nie weit entfernt. Die Webseite hundeskovene.dk listet Ihnen die meisten hundefreundlichen Wälder auf. Sie können hier auch direkt nach Ihrem Urlaubsort suchen. Für Apple-Smartphones gibt es auch eine entsprechende App mit derzeit knapp 150 Hundewäldern.

Die Einreise mit Hund nach Dänemark

Wenn Sie mit Ihrem Hund nach Dänemark einreisen möchten, dann achten Sie darauf, dass Ihr Vierbeiner gegen die Tollwut geimpft sein muss. Außerdem muss Ihre Fellnase eine Kennzeichnung mit Mikrochip bei sich tragen. Bestimmte Tiere, die als besonders gefährlich eingestuft werden, dürfen nicht nach Dänemark eingeführt werden.

 

DIE NEUHEIT FÜR HUNDEBESITZER – Das könnte Sie auch interessieren: Anti-Haar Hundedecken

Über den Autor

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top